snygo-Movado3

Im Alltag ist die Uhrzeit für uns nichts weiter als eine Aneinanderreihung von Zahlen. Dabei kommt uns äußerst selten in den Sinn, dass sie eigentlich durch die Rotation der Erde um die Sonne bestimmt wird. Im Jahr 1947 brachte die Schweizer Uhrenmanufaktur den Zeitmesser Museum auf den Markt, dessen Design sich an der Bewegung unseres Planeten orientiert. Auf der 12 befand sich nämlich ein goldener Kreis, der die Sonne symbolisierte. Demnächst kommt eine Neuauflage der Uhr unter dem Namen Edge heraus.

Entworfen wurde die Movado Edge von keinem Geringeren als dem Schweizer Yves Béhar, der sich selbstverständlich am legendären Design der historischen Vorlage orientiert hat. Allerdings hat er die Uhr noch eine Spur dezenter gehalten, indem er statt eines goldenen Punktes lieber nur eine Erhöhung auf dem Zifferblatt platziert hat. Zumindest stechen einige der neuen Modelle durch ihre signalfarbenen kleinen Zeiger hervor.

snygo Movado1 - Yves Béhar designt für Movado die Armbanduhr Edge

 

snygo Movado2 - Yves Béhar designt für Movado die Armbanduhr Edge

 

snygo Movado4 - Yves Béhar designt für Movado die Armbanduhr Edge

Copyright by Movado

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here