snygo_files004-wc-bigger

Stell dir vor, du müsstest dein SUP-Board nicht immer aufwändig zum Gewässer transportieren, sondern könntest es ganz einfach in einer Tasche mit dir herumtragen. Das Sipaboard macht genau das möglich. Es handelt sich dabei um das erste SUP-Board, das sich selbst aufbläst und noch dazu auf Wunsch elektrisch angetrieben wird. So bekommst du bei besonders starkem Wellengang eine Unterstützung.

Der Motor ist in der Plastikhülle versteckt, so dass sich nichts in den Propellern verfängt. Außerdem ist er beinahe geräuschlos, so dass du ungestört übers Wasser gleiten kannst. Fünf bis sechs Minuten braucht das Board, um sich voll aufzublasen, der Akku hält eine Stunde bei einer Geschwindigkeit von 6,5 km/h. Derzeit läuft eine Finanzierungskampagne für das Sipaboard auf Kickstarter, bei der die Macher knapp 140.000 Euro sammeln wollen. Wenn es wie geplant im September ausgeliefert wird, soll das Board etwa 2.000 Euro kosten.

snygo files001 sipaboard paddleboard - Das Sipaboard bläst sich selbst auf

 

snygo files002 sipaboard paddleboard - Das Sipaboard bläst sich selbst auf

 

snygo files003 sipaboard paddleboard - Das Sipaboard bläst sich selbst auf

 

snygo files004 sipaboard paddleboard - Das Sipaboard bläst sich selbst auf

 

snygo files006 sipaboard paddleboard - Das Sipaboard bläst sich selbst auf

https://vimeo.com/124567731

(via)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here