origami inspired trophy animal head sculptures 07 - Arran Gregory modelliert Origami-Wildtiere aus Stahl und Plexiglas

Wenn du in einem traditionellen Gasthaus essen gehst, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass dir von der Wand das eine oder andere ausgestopfte Tier entgegenblickt. Diese angestaubte Methode, sein Jagdglück zur Schau zu stellen, hat der Künstler Arran Gregory als Inspiration für mehrere Werke genommen. Aber keine Angst, er hat dafür keine Tiere getötet, sondern welche aus Stahl geschaffen.

Die glänzenden Wölfe und Bären, die Gregory modelliert, sind von der japanischen Papierfaltkunst Origami inspiriert, da sie sich aus einzelnen Flächen zusammensetzen. Der Brite ist generell interessiert an der Wechselwirkung zwischen Mensch, Natur und Umwelt. Mit seinen Arbeiten hinterfragt er das Primitive im Menschen vor dem Hintergrund der Technisierung. Seit 2009 sind die Werke des gelernten Grafikdesigners in Ausstellungen zu sehen – hauptsächlich in seinem Heimatland, aber auch in Berlin und Tokio. Auf Instagram ist er ebenso vertreten.

origami inspired trophy animal head sculptures 01 - Arran Gregory modelliert Origami-Wildtiere aus Stahl und Plexiglas
origami inspired trophy animal head sculptures 02 - Arran Gregory modelliert Origami-Wildtiere aus Stahl und Plexiglas
origami inspired trophy animal head sculptures 03 - Arran Gregory modelliert Origami-Wildtiere aus Stahl und Plexiglas
origami inspired trophy animal head sculptures 04 - Arran Gregory modelliert Origami-Wildtiere aus Stahl und Plexiglas
origami inspired trophy animal head sculptures 05 - Arran Gregory modelliert Origami-Wildtiere aus Stahl und Plexiglas
origami inspired trophy animal head sculptures 06 - Arran Gregory modelliert Origami-Wildtiere aus Stahl und Plexiglas
origami inspired trophy animal head sculptures 08 - Arran Gregory modelliert Origami-Wildtiere aus Stahl und Plexiglas

Copyright Arran Gregory

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here