eMoke – der elektronische Strandbuggy

0

In Anlehnung an den Mini plante der Fahrzeughersteller British Motor Corporation (BMC) mit dem Moke ursprünglich einen leichtgewichtigen Geländewagen zu kreieren. Nach Fertigstellung entpuppte sich der Moke mit seinem niedrigen Unterbau jedoch als alles andere als geländegängig und wurde dennoch zum Kultfahrzeug der 60er. Jetzt ist der Moke nach ein paar technischen Upgrades wieder da.

Der neue eMoke zeichnet sich nach wie vor durch geringen Bodenabstand aus, hat vier Sitze, ein abnehmbares Verdeck und wiegt unbeladen nur knapp über eine Tonne. Der zuvor überaus durstige Sommer-Cruiser wird nun von einem Elektro-Motor angetrieben und ist dadurch ein ganzes Stück umweltfreundlicher geworden. Dafür erreicht der Strandbuggy in der Standardausführung gerade mal eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h und hat eine maximale Reichweite von ca. 65 Kilometer pro Ladung. Für einen gemütlichen Tag am Meer reicht das doch aber aus, oder?

 

 

 

(via)

Leave A Reply